Gülleausbringung im Dezember

Aus der Landesarbeitsgemeinschaft Ländlicher Raum der Grünen in Niedersachsen:

Liebe LAG-Mitglieder,

gestern erhieltet ihr über den Verteiler Infos, u.a. zur Gülleausbringung. Dass im Dezember Gülle ausgebracht werden darf, ist unter Wasserschutzgesichtspunkten katastrophal. Deshalb möchte ich die gestrigen Infos hier einmal kommentieren.

Es gab im Oktober überdurchschnittliche Regenmengen, aber nicht im August und September. Eine Gülleausbringung im Oktober ist keine sinnvolle Düngung, denn es gibt ja dann kaum noch Pflanzenwachstum und damit auch keinen Düngebedarf. Ab dem 1.11. ist sowieso grundsätzlich keine Gülleausbringung mehr zulässig. Also kann ja eine erhöhte Regenmenge im Oktober wohl kaum die Begründung dafür sein, dass jetzt bei einer nennenswerten Zahl landwirtschaftlicher Betriebe die Lagerkapazitäten erschöpft sind. Ein Landwirt, der vorwiegend Flächen hat, die bei überdurchschnittlichem Regen im Oktober nicht mehr befahrbar sind, handelt fahrlässig, wenn er seine Lagerkapazitäten so eng bemisst, dass ihm bereits im Dezember die Lager überzulaufen drohen. Alle Betriebe, kleine wie große, ohne und mit Biogasanlage, brauchen – bei sich selbst oder woanders – ausreichende Lagerkapazitäten für die anfallende Gülle.

Überspitzt könnte man sagen, dass das, was jetzt geschieht, einie Verklappung von Abfallstoffen ist. So werden wir das Nitrat-Problem nicht in den Griff kriegen!

Viele Grüße

Christiane Hussels

Sprecherin LAG Landwirtschaft Ländlicher Raum

B´90 Die Grünen Niedersachsen

Anecampstr. 53 f

30539 Hannover

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren