Fahrradverkehr Rotenburg

Fahrradverkehr Rotenburg

Fahrradunfall Kreuzung Mittelweg – auf dem Rusch

Situation für Radfahrer im westlichen Mittelweg

Schleichverkehr Rotenburg Mittelweg HemphöfenDie Verkehrssituation im Mittelweg zwischen Glockengießerstraße und dem Sandhasenweg ist für alle Verkehrsteilnehmer unerfreulich. Parkende Autos wirken zwar „verkehsrberuhigend“. Sie machen jedoch die Benutzung der Straße für die Radfahrer zu einem Spießrutenlauf. Ältere und unsichere Radfahrer weichen daher oft auf den Gehweg aus. Dies wiederum macht die Nutzung des Gehweges unsicherer für Fußgänger. Der Mittelweg und in Verlängerung auch die Nordstraße Hemphöfen bis Nödenstraße und die Wallbergstraße werden als Schleichwege genutzt. Diese Strecke wird ebenfalls die Abkürzung zur Brücke über die Bahn „missbraucht“. Daher ist auf diesem Ende zweitweise ein erhöhtes Verkehrsaufkommen zu beobachten. Dies zeigt sich besonders dann, wenn die Aalter-Allee und die Glockengießer Straße von Kraftfahrzeugen blockiert sind.

Mittelweg, Quelle Google Maps

Wenn man sich z.B. das zufällig aufgenommene Bild bei Google-Maps anschaut, sieht man dort zwei PKW, die vor den Stadtwerken parken. Dies obwohl direkt auf der gegenüberliegenden Straße ein auffallend großer Parkraum vorhanden ist. Dadurch befindet sich der fließende Verkehr (roter Pfeil) sich annähernd auf der Mitte der Straße. So wird der PKW-Verkehr für die Radfahrer schlecht vorhersehbar. Einige Radfahrer weichen (regelwidrig) auf den Gehweg aus. Denn dieser wird als „sicherer“ empfunden. Viele PKW Fahrer benutzen die Strecke als „Schleichweg“. Daher ist hier die Geschwindigkeit zudem tendenziell höher, als in anderen 30er Zonen. Der ruhende Verkehr (parkende PKW) wird hier auch zur Geschwindigkeitsreduktion eingesetzt. Er schafft abwechselnd auf beiden Seiten eine Fahrbahnverengung zu schaffen. Dies hat jedoch als Nebenwirkung eine Gefährdung der Radfahrer auf diesem Streckenabschnitt.

Abstände zu parkenden Autos

Was auch nicht übersehen werden darf: Radfahrer sind beim Überholen parkender Autos besonders gefährdet – durch das so genannte Dooring – also von sich öffenenden Türen parkender Autos. Daher besteht die Pflicht, Parkende Autos nur mit einem Mindestabstand von 90 cm zu überholen, der ADFC empfiehlt einen Abstand von 1,5m. Hier erkennt man, dass ein Radfahrer oder eine Radfahrerin auf diesem Streckenabschnitt sich in Gefahr begibt, sobald sie oder ein parkendes Auto überholen muss. Auf dieser Strecke kann ein durchgehendes einseitiges Absolutes Halteverbot in Verbindung mit einem Fahrrad-Schutzstreifen Abhilfe schaffen.

Zum hinteren Bereich des Mittelweges und eine Verkehrsberuhigung gesprochen hatte man schon 2012 gesprochen und ist auch zur Tat geschritten. Da der Schleichverkehr jedoch ein bleibendes Thema ist, könnte man prüfen, ob eine Einbahnstraßenregelung, wie sie in anderen Gemeinden zum Einsatz kommt, die Verkehrssituation verbessern kann. Wie man in den Presse-Berichtsterstattung lesen kann wurde hier wenig Rücksicht auf Radfahrer im Mittelweg gelegt. Das Sicherheitsgefühl für Radfahrer, die sich inmitten von Slalom-fahrenden Autos bewegen, die sich zudem auf „rechts-vor-links“ Situationen konzentrieren müssen wird nachweislich gemindert. Dies führt Erfahrungsgemäß zum Ausweichen der Radfahrer auf die Gehwege.

Eine radfahrergerechte Gestaltung kann das vermeiden. Die Konzepte dafür existieren und werden vielfach umgesetzt – nicht nur in den Niederlanden, sondern zunehmend auch in Deutschland. Auch Rotenburg ist eines Tages an der Reihe – und dafür setzen die Grünen in Rotenburg sich ein.

Haben Sie Fragen oder Anregung zu Verkehrs-Themen in Rotenburg? Nehmen Sie zu uns Kontakt auf!


Pressemitteilung der Polizei

54-jährige Radfahrerin bei Unfall verletzt

Rotenburg. Bei einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich Mittelweg/Auf dem Rusch ist am Dienstagmittag eine 54-jährige Radfahrerin aus Rotenburg verletzt worden. Die Frau war gegen 13 Uhr mit ihrem Rad auf dem Gehweg am Mittelweg unterwegs. Um die Straße Auf dem Rusch zu queren, fuhr auf die Fahrbahn. Dabei missachtete die Frau jedoch die Vorfahrt einer 43-jährigen Autofahrerin aus Rotenburg. Bei dem Zusammenstoß mit ihrem Audi kam die Radlerin zu Fall. Sie zog sich Verletzungen am Ellbogen und am Rücken zu. Der Sachschaden war jedoch gering.

Link zur Pressemitteilung

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren