Leserbrief von Friedhelm Horn

Zu einem Abgedruckten Leserbrief in der Rotenburger Kreiszeitung

LESERBRIEF: Bezug : Herr Scheunemann (20.05.2019: Das heiße Eisen….) 

Tut mir leid, sehr geehrter Herr Scheunemann, aber mit ihren Aussagen haben Sie sich echt ins  Abseits geschossen. 
1. Klima : Die Ergebnisse der  von Ihnen erwähnten dänischen Wissenschaftler wurden von den eigenen Mitarbeitern des Niels-Bohr-Institut widerlegt, und Fred Singer ,der in seinem Spezialgebiet eine excellenter Wissenschaftler ist,gilt als“ Besserwisser“ in allen gesellschaftlichen Fragen und wird bezüglich zu seinenPositionen in der Klimafrage nur noch belächelt.Im Gegensatz zu Ihren Ausführungen ist der anthropogene Faktor der Erderwärmung in der Wissenschaft unbestritten. Dass Sie sogar von einer “ vorgeblichen Belastung durch Feinstaub und CO² “ in Ihrem Leserbrief sprechen, macht mich fassungslos. 
2.Bevölkerungsentwicklung : Was ist daran ein “ heißes Eisen“ ?Die ganze Welt weiß, dass die Weltbevölkerung von heute 7.6 Milliarden Menschen im Jahr 2050 auf  9.5 Milliarden bis 11.0 Milliarden ansteigen wird ( Es gibt drei Szenarien der UNO: Günstigste Variante :9.5 Mrd., mittlere Variante :10.5 Mrd., worst case: 11 Mrd. Diese Bevölkerungsentwicklung verläuft global sehr unterschiedlich, in Europa und China z.B wird sie zurückgehen, in der arabischen Welt und in Afrika stark ansteigen. In Afrika wird sie sich von heute 1.1 Mrd. fast verdoppeln, auf 2.0 Mrd. Für einige Länder ( Nigeria, Ägypten, Kongo) bedeuten diese Zahlen Apokalypse, keine Frage, und auch Europa steht deshalb vor gewaltigen Herausforderungen in der Migrationspolitik. 

Warum die SPD diese Tatsachen verschweigen sollte, das unterstellt Herr Scheunemann der SPD ja, bleibt völlig nebulös, aber es passt in die gegenwärtige politische Landschaft, in der mit abenteuerlichen Thesen den sog. “ Altparteien “ (CDU/SPD,FDP,Grüne) unterstellt wird, die Interessen des “ normalen Bürgers“ zu verraten( hier bei Herrn Scheunemann, “ die ganze Welt retten mit immer mehr Abgaben und hohen Steuern“.) 
   Man kann wirklich trefflich über die Energiepolitik , über die CO²-Steuer oder den CO²-Emmissions- Handel, über die E-Mobilität  etc. streiten, unddas ist der große Vorteil einer pluralistischen und parlamentarischen Demokratie .Aber mit solchen Unterstellungen und glatten „fake news“ zu arbeiten , wie bei Herrn Scheunemann es in seinem Leserbrief praktiziert,steht die Basis der Demokratie auf dem Spiel, die da lautet : Nach Berücksichtigung aller Interessen in einem bestimmten Problembereich ( Gesundheit, Energie z.B.) )sich  mit Fakten und sachgerechten Analysen um die beste  Lösung  zu bemühen. Mit dieser Demokratie ist die Bundesrepublik Deutschland in den letzten 70 Jahren mehr als  gut gefahren und ist zu einem der wohlhabendsten und angesehensten Ländern  der Welt geworden. 

  Friedhelm Horn

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: